Eröffnungsveranstaltung




»Typo 2010 echt voll geil«


Bis in die 1980er Jahre zählte das Fach Typografie in den Studiengängen Grafik-Design oder Visuelle Kommunikation zu jenen Fächern, die mehr aus Pflichtgefühl denn aus Leidenschaft belegt wurden.
In jenen Jahren studierte man Grafik-Design, um eine berühmte Kinderbuchillustratorin oder ein noch berühmterer Fotograf zu werden. Diese Zeiten sind lange vorbei. Für das Fach Typografie müssen Studierende heute nicht mehr motiviert werden. Leidenschaftlich wird heute von jedem noch so kleinen Schreibtisch aus typografiert. Doch was befindet sich unter dem Schreibtisch? (Victor Malsy)

Victor Malsy war & ist: Volksschüler & Chorknabe in Froschhausen; Realschüler & Bauzeichner in Offenbach; Krankenpflegeschüler in Langen & Kiedrich; Zivildienstler in Egelsbach; Krankenpfleger, Fachoberschüler, Student, Jongleur, Typograf, Stipendiat & Vater in Bremen; Professor & Partner von Philipp Teufel in Düsseldorf & Willich.


»Schreiben und Schriftentwurf: die Niederländische Tradition seit 1912«


Mathieu Lommen stellt die Sondersammlung von Schriftproben und Schriftentwürfen der Universität von Amsterdam vor. (Mathieu Lommen)

Er ist Kurator für Grafische Gestaltung an der Universität von Amsterdam (Sondersammlungen). Und er publiziert über Buch- und Schriftentwurf.
Einige seiner Publikationen: Irma Boom: biography in books (2010); Letterrij: Rijksoverheid Serif en Sans (2008); Bram de Does: typographer & type-designer (2003); Dutch typefounders’ specimens, mit John A. Lane (1998).


»ECHT!?«


Geldscheine und Parmaschinken sollte man nicht fälschen. Was Buchstaben und Schriften angeht, da sieht es der Gesetzgeber etwas lockerer. Alessio Leonardi wird versuchen zu erklären, warum das auch so in Ordnung sein kann. In ECHT!