VDM Nord-West-Vorstand fordert Dialog

VDM Nord-West-Vorstand fordert Dialog

Am 15.12.2021 hat der Vorstand des VDM Nord-West virtuell getagt, um über das Thema „Lieferengpässe und Preissteigerungen bei graphischen Papieren“ zu diskutieren. Der Vorstand fordert angesichts der drängenden Fragen dazu auf, in einen Dialog zwischen Papierherstellen, Großhandel und der Druck- und Medienindustrie zu treten.

Die Lieferengpässe und Preissteigerungen bei graphischen Papieren beschäftigen derzeit die gesamte Branche und ihre Auswirkungen treffen die Mitgliedsunternehmen des Verbandes schwer. Diese wichtigen Branchenthemen standen daher im Fokus der Vorstandssitzung. Im Namen des gesamten Vorstandes fordert Sönke Boyens, Vorsitzender des VDM Nord-West und Vizepräsident des Bundesverband Druck und Medien, deshalb den Dialog zwischen allen Akteuren, um für die Zukunft wieder verlässliche Verhältnisse zu schaffen. „Die unzumutbare Situation an den Papiermärkten muss so schnell wie möglich beendet werden. Dies kann nur im partnerschaftlichen Dialog geschehen – diesen Dialog fordern wir ein und stehen dafür zur Verfügung“, sagt Boyens.

Hier lesen Sie die komplette Pressemitteilung zur Vorstandssitzung.

Zeitgleich mit der Pressemitteilung hat der Vorstand Schreiben an den Verband DIE PAPIERINDUSTRIE sowie an den Bundesverband des Deutschen Papiergroßhandels e.V. versendet. Darin fordert er die beiden Verbände und deren Mitgliedsunternehmen dazu auf, alles dafür zu tun, um diese gefährliche Situation so schnell wie möglich zu beseitigen. Der Vorstand des Verbandes bietet dafür den Dialog an.

Die Schreiben finden Sie im geschützten Bereich der Website (Bereich "Lobbyarbeit").