Wartungslösungen für...

Wartungslösungen für Zeitungsproduktionssysteme

Wie können Zeitungsdruckereien die langfristige Verfügbarkeit ihrer Produktionssysteme sicherstellen? Um diese Frage zu beantworten, trafen sich am 17. und 18. Juli 2019 Instandhaltungs-Experten aus zehn deutschen und schweizerischen Zeitungshäusern zu einem Workshop, zu dem der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) gemeinsam mit dem Verband Druck + Medien Nord-West und der Rheinisch-Bergischen Druckerei nach Düsseldorf eingeladen hatten. Das Ergebnis: Mit gegenseitiger Unterstützung wird vieles einfacher.

Zeitungsdruckereien stehen vor großen Herausforderungen: Sinkende Auflagen und unsichere Marktaussichten lassen die Anschaffung neuer Druck- und Verarbeitungssysteme oft nicht zu. Umso wichtiger ist es, die Ausfallsicherheit der vorhandenen Anlagen und die Qualität der damit gefertigten Zeitungen über lange Jahre aufrecht zu erhalten. Denn besonders bei der Produktion von Tageszeitungen, wo es auf jede Minute ankommt, hat jede ungeplante Betriebsunterbrechung fatale Konsequenzen.

Doch mit zunehmender Nutzungsdauer der Produktionssysteme wachsen die Probleme: Der Verschleiß erhöht sich, und Maschinendaten für eine vorbeugende Instandhaltung stehen kaum zur Verfügung. Maschinenhersteller kündigen Ersatzteile zum Teil sehr kurzfristig ab. Besonders Bauteile für die Steuerungselektronik sind dort schon nach wenigen Jahren nicht mehr erhältlich. Als Lösung bleibt oft nur die mühsame Suche nach alternativen Bezugsquellen und Dienstleistern; mitunter müssen sogar aufwendige Eigenentwicklungen betrieben werden.

Die Bestandsaufnahme der Workshop-Teilnehmer machte deutlich, dass alle Unternehmen mit ähnlichen Schwierigkeiten kämpfen. Unterschiede zeigen sich jedoch in den Lösungen und Bewältigungsstrategien der einzelnen Zeitungshäuser. Manche Unternehmen verfügen zu bestimmten Fragen bereits über umfassende Expertise. So berichteten Teilnehmer beispielsweise davon, dass sie Schnittstellen für die Maschinensteuerung selbst programmieren, mit Hilfe eigener Entwicklungen Maschinendaten auslesen und analysieren sowie umfassende Erfahrungen beim Reduzieren des Druckluft-Verbrauchs oder bei der Reparatur von Transportklammern gesammelt haben.

Am Ende des Workshops waren sich die 20 Teilnehmer einig: Im Rahmen eines weiteren Treffens soll der begonnene Wissensaustausch fortgeführt werden. Außerdem wird ein Informationssystem eingerichtet, durch das sich die beteiligten Zeitungshäuser künftig gegenseitig über Hersteller-Abkündigungen von Ersatzteilen und ggf. alternative Bezugsquellen informieren. Wer ein Ersatzteil benötigt, das kurzfristig nicht lieferbar ist, kann es auf diesem Weg bei den übrigen Workshop-Teilnehmern anfragen.

Beim nächsten Workshop, der voraussichtlich im November stattfinden wird, steht vor allem die Instandhaltung der Weiterverarbeitungs- und Versandraumtechnik im Fokus. Außerdem sollen dort Eigenentwicklungen einzelner Zeitungshäuser vorgestellt werden, die zur Lösung technischer Probleme erarbeitet wurden.

Alle Fachleute für die Instandhaltung von Zeitungsproduktionssystemen sind herzlich eingeladen, im Expertenkreis mitzuarbeiten.
Kontakt: technik@get-your-addresses-elsewhere.bvdm-online.de