Beratung zu Bürgschaften/Krediten

Beratung zu Bürgschaften/Krediten

Die Bürgschaftsbanken stützen die Unternehmen in der aktuellen Situation mit Finanzierungshilfen zum Schließen von Liquiditätslücken. Wir unterstützen bei der Erstellung der benötigten Unterlagen!

Besonderes Angebot für Mitglieder: Zwei Monate eine Gratis-Lizenz der Software 123geplant.de
Die praxisorientierte Software eignet sich zur Analyse, Planung und Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen und hilft bei der Erstellung der Unterlagen.


Um Finanzierungshilfen zu beantragen, sind diese Schritte empfohlen (begleitet durch die Hausbank):

1) Ermittlung des Liquiditätsbedarfes, ggf. mit Unterstützung von Beratern, vorsorglich für bis zu 12 Monate

2) Vorbereitung von Entscheidungsunterlagen für unterstützende Banken, wichtig sind insbesondere:

  • Jahresabschluss 2018
  • (vorläufige) Unternehmensdaten 2019
  • kurze Situationsbeschreibung, Erläuterung eingeleiteter Maßnahmen
  • Liquiditätsplanung 2020
  • Rentabilitätsplanung für 2020 (einschl. Krisenauswirkung) und 2021

3) Beratungsgespräch führen, je nach Ausgangssituation

  • direkt mit der Hausbank
  • vorab mit Förder-/Finanzierungsberatern der Kammern
  • mit Förder-/Finanzierungsexperten der Bürgschaftsbank NRW / NRW.BANK

4) Beantragung der Finanzierungsmittel

  • bei der Hausbank, ggf. besichert durch Bürgschaftsbank
  • direkte Beantragung einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank via ermoeglicher.de

5) wichtige Telefonnummern

  • Bürgschaftsbank 02131 5107-200
  • NRW.BANK 0211 91741-4800


Wir unterstützen Sie gerne bei der Erstellung der Planrechnungen inkl. Liquidität. Dafür benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Jahresabschlüsse 2017 bis 2019 als PDF mit Kontennachweis und lfd. BWA 2020 als PDF
  • Summen- und Saldenlisten als Excellisten zu den o.g. Jahresabschlüssen und der lfd. BWA
  • Abschreibungsvorausschau für 3 Jahre vom Steuerberater
  •  Kopien der Darlehensverträge

Sprechen Sie uns gerne an!