Neue RoHS-Regelungen - Konsequenzen für die…

Neue RoHS-Regelungen - Konsequenzen für die Druckindustrie

Die bvdm-Publikation „Verwendung quecksilberhaltiger Lampen in der Druckindustrie“ informiert ausführlich über die für Druckereien relevanten neuen EU-Vorgaben der RoHS-Richtlinie, nennt Fristen und entsprechenden Handlungsbedarf. Weiterhin zeigt sie Vor- und Nachteile der LED-Alternativen auf und gibt Empfehlungen zur Umstellung.

Die EU-Kommission regelt über die europäische RoHS-Richtlinie, dass bestimmte schädliche Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten zu vermeiden sind (RoHS = Restriction of Hazardous Substances). So dürfen u. a. quecksilberhaltige Lampen grundsätzlich nicht in Verkehr gebracht werden – es sei denn, sie fallen unter eine Ausnahmeregel. Diese betreffen beispielsweise Leuchtstoffröhren zur Decken- und Regalbeleuchtung, Normlichtröhren sowie UV-Strahler zur Druckfarbenhärtung oder Siebbelichtung. Die Ausnahmen werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf an den wissenschaftlich-technischen Fortschritt angepasst. Kommt die EU-Kommission dann zu der Auffassung, dass für einen bestimmten Lampentyp geeignete quecksilberfreie Alternativen zur Verfügung stehen, läuft die betreffende Ausnahme nach einer Übergangsfrist von mindestens 12 und höchstens 18 Monaten aus. Ansonsten kann die Ausnahmeregel und damit die Genehmigung, die Lampen in Verkehr zu bringen, um bis zu fünf Jahre verlängert werden.

Publikation:
Harry Belz
Verwendung quecksilberhaltiger Lampen in der Druckindustrie
Konsequenzen aktueller Änderungen der RoHS-Richtlinie
für Allgemeinbeleuchtung, Normlichtquellen und UV-Anwendungen
Bundesverband Druck und Medien, Berlin, März 2022
PDF, 26 Seiten, Artikel-Nr. 85514

Mitgliedsunternehmen erhalten die Publikation gratis bei Silvia Klos (klos@get-your-addresses-elsewhere.vdmnw.de).
Der Preis für Nichtmitglieder beträgt € 99,– zzgl. MwSt.: Bestellung


Mehrere am 24. Februar 2022 veröffentlichte Rechtsakte der EU-Kommission regeln, bis wann bestimmte Typen quecksilberhaltiger Lampen noch in Verkehr gebracht werden dürfen. Als Verwender solcher Lampen sind auch Druck- und Medienunternehmen tangiert. Eine bvdm-Publikation informiert über die betroffenen Verwendungen und gibt Hinweise zur Umstellung.

Informationsschreiben für Mitglieder (04.03.2022)