Datenübermittlung bei Asset Deals


Übermittlung von Kundendaten beim Unternehmensverkauf
Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) verhängt
hohes Bußgeld

Bei der Übermittlung von Kundendaten bei Unternehmensverkäufen ist Vorsicht geboten. Das BayLDA hat sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer eines Unternehmens aufgrund der datenschutzrechtlich unzulässigen Übermittlung von Kundendaten ein erhebliches Bußgeld auferlegt.

Kundendaten stellen für viele Unternehmen einen beträchtlichen Wert dar. Bei der Veräußerung von Wirtschaftsgütern (Asset Deal) werden Kundendaten jedoch teilweise unter Verstoß gegen das Datenschutzrecht übermittelt. 

Unsere Mitgliedsbetriebe können sich gerne unser Informationsschreiben sowie die Pressemitteilung des BayLDA herunterladen oder bei Frau Turowsky (Fon 0 23 06. 2 02 62. 10, Mail turowsky@vdmnw.de) anfordern.

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Referentin Recht // Sozialpolitik und Rechtsanwältin

Henrike Prömmel

Fon 0 23 06. 2 02 62. 13
Fax 0 23 06. 2 02 62. 813
Mob 01 51. 12 58 28 36