Angebotsverfolgungsmanagement und...


Angebotsverfolgungsmanagement und Preisverhandlungsstrategie

SEMINARNUMMER:

6992724

ORT / TERMIN:

Auf Anfrage

Weitere Termine in Planung. Gerne bieten wir das Seminar auch als individuelle Firmenschulung an. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie an dem Thema interessiert sind!

ZEIT:

09:00 - 17:00 Uhr

Referentin

Christiana Thiede

PREIS:

MITGLIEDER:

  • jeweils 325 € zzgl. MwSt. Mitglied

NICHT MITGLIEDER:

  • jeweils 425 € zzgl. MwSt. Nichtmitglied

ZIELGRUPPE:

Vertriebsmitarbeiter und alle Mitarbeiter mit Kundenkontakt

SEMINARZIEL:


Modul: Angebotsverfolgungsmanagement

(TQS - Modul 3)


Wie qualifiziert werden offene Angebote nachgefasst, um Aufträge zu realisieren?

Professionelle Angebotsverfolgung bedeutet nicht, einen Kunden solange zu verfolgen bis dieser entnervt aufgibt oder überhaupt nicht mehr ansprechbar ist. Angebotsverfolgung im Sinne von TQS hat im wesentlichen zwei Hauptaufgaben:

1. Herauszufinden, ob es Sinn macht, an diesem Angebot weiter dran zu bleiben oder ob die Zeit besser anders zu nutzen ist.

2. Dem Kunden dabei zu helfen, eine klare Entscheidung zu treffen. So realisieren Sie effektiv mehr Aufträge aus Ihren Angeboten!


  • Wie organisiere ich meine Angebotsverfolgung wirklich effektiv?

  • Wie kann man die Erreichbarkeit der Kunden verbessern?

  • Welche Einstiegsfragen sollte ich unbedingt vermeiden?

  • Wie behandle ich schwierige Einwände sicher und abschlussorientiert?

  • Wie werde ich der letzte Ansprechpartner vor der Kaufentscheidung?



    Modul: Preisverhandlungsstrategie für Verkäufer

    (TQS - Modul 4)


    So verkaufen Sie höhere Preise und steigern Ihren Gewinn!

    Wir haben durch eine branchenübergreifende Untersuchung festgestellt, dass 80 % aller Nachlässe entweder ungerechtfertigterweise gegeben werden, weil der Verkäufer selber zu schnell davon ausgeht, dass die Wettbewerbsangebote inhaltlich vergleichbar sind. Oder aber aus verhandlungstaktischer Sicht zu früh, was immer eine negative Auswirkung auf die Höhe der erwarteten Preisreduzierung hat.

    Die Preisverhandlungsstrategie konzentriert sich deshalb auf eben diese beiden Bereiche:

    1. Vergleichbarkeit testen, wenn weitere Angebote vorliegen,

    2. Nachlässe richtig verhandeln, wenn Angebote tatsächlich vergleichbar sind. Sie erfahren, wie Sie Angebotsunterschiede herausarbeiten und darstellen und damit mehr Aufträge bekommen.

    Sie erfahren, wie Sie richtig mit Einkaufstaktiken umgehen und damit Ihre Abschlussquote erhöhen.

    Sie erfahren, wie man Nachlässe gegen Gegenleistungen verhandelt und damit mehr Gewinn erzielt.


  • Wie reagiert man auf Preiseinwände richtig?

  • Wie verunsichert man einen Kunden hinsichtlich der Vergleichbarkeit?

  • Wie führt man einen inhaltlichen Vergleich richtig durch?

  • Wie bringe ich den Kunden dazu, mir das Wettbewerbsangebot zu zeigen?

  • Wie teste ich, ob ich eine Chance habe oder nur Alibianbieter bin?

  • Wie verbinde ich ein unumgängliches Zugeständnis mit einem sofortigen Auftrag?

  • Wie verhandle ich Nachlässe deckungsbeitragsorientiert?